Plattenläden in Zeiten von Corona: Interview mit Christoph von Best Records München

In unserer DNA steckt auch ein Teil an Schallplatten, Clubs und Musiks & Gastroszene. Wir wollten aus erster Hand hören wie sich das Jahr 2020 mit samt Corona und darauf folgenden Maßnahmen auswirken und sprachen dazu mit Christoph von Best-Records der in München seit vielen Jahren erfahrener Schallplatten-Händler ist.

Hallo Christoph von Best Vinyl.

Du bist seit vielen Jahren Plattenhändler mit einem stationären Laden in München. Ein Plattenladen lebt ja vom sozialen Kontakt, hattest Du vor dem Lockdown schon was bemerkt, dass sich die Leute wegen Corona anders verhalten ?

(C): Der Wirrwarr von angeblichen Informationen hatte mich ziemlich irritiert.

Für den Handel und vorallem das Nachtleben war der Lockdown eine Katastrophe. Wurdest Du stark davon überrascht oder hast Du bereits mit sowas gerechnet?

(C)Ja, ich war überrascht von den massiven Massnahmen. 

Wie hast Du die Maßnahmen empfunden, findest Du es richtig wie bisher gehandelt wurde oder was hättest Du anders gemacht?

(C)Auch prominente Musiker sind gestorben. Anderseits sind Menschen um ihre Existenzgrundlage gebracht. Ich kann nicht beurteilen, was da richtig und was falsch wäre.

Und was sagen Deine Kunden dazu, wenn erst komplett zu war und sie nun zur Maskenpflicht verdonnert werden? Haben die Kunden Verständnis oder kommt es zu Diskussionen?

(C): Mein Laden konnte sich nach den Lockerungen auch nur bedingt erholen, weil er halt von selbstvergessenen Genusskäufern lebt. Das ist mit Maske, und Wartenden vor der Tür, nicht gut vereinbar. Von fehlenden Touristen ganz zu schweigen. 

Aber wer kommt, nimmt's stoisch. 

Hast Du durch den Lockdown dein Geschäft angepasst, z.b. einfach auf das Internet und den Postweg umgeschwenkt?

(C): Auf Internetverkauf hab ich, trotz Schwund auf dem Konto, verzichtet. Das ist nicht meine Welt, wie ich nach jahrelanger Erfahrung mit Internet-auktionen weiss.

Viele sprechen davon, das sich der Trend zum Internet dadurch umso mehr verstärkt und noch weniger Leute in die Innenstädte gehen werden. Wie schätzt Du die Lage ein, hat Corona und der Lockdown einen bleibenden Schaden hinterlassen bzw. eine bleibende Veränderung der ganzen Musikszene in Gang gesetzt?

(C): Die Befürchtung, dass der Trend zum Kauf im Internet sich verstärken wird, teile ich. Überhaupt fürchte ich, dass der zuletzt reduzierte Kontakt / die reduzierten Kommunikationsmöglichkeiten der Menschen, zu dauerhaften, negativen, Verhaltensänderungen führen könnten. 

Was das mit "der Musik" macht, kann ich auch nur spekulieren.

Vielen Dank für Deine offenen Worte, Bleib gesund und auf weitere mindestens 20 Jahre Vinyl! We love it

Beste grüße nach München

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.